2. DIAlle – ein ReiseFESTival

Uuuuupssa… erst wollten wir uns mit Muskelkater vom Aufräumen rausreden, dann mit der fortwährenden Sommerhitze und deren Müßiggang und nun ist bald der dritte Advent und noch immer fehlen die Zeilen zur 2. DIAlle. Mmmhh naja, was sollen wir sagen… fangen wir einfach an und am besten ganz von vorn….

denn so wars…

Am Freitagmorgen erwachten wir bei starkem Regen und eins war klar… na das wird pikant… und so sollte es auch werden. Bindfäden vom Himmel nach wochenlanger Dürre – die besten Voraussetzungen für ein Reisefestival im Freien. Bei dicken Wolken hingen wir bald an den Zirkusseilen und spannten zum ersten Mal, mit gefühlten 32 Händen ein buntes Zelt. Die FahrradKlappbar rollte raus, Kokosnusspalmen wuchsen auf einmal und die ersten Festivalgäste schlenderten entlang.


            


Die DIAlle öffnete ihre Pforten und mit ihr auch das KROKOseum. Unter dem Motto „Reisen ist tödlich für Vorurteile“ wurde es langsam voll, die  Weltkugel gedreht und auf ihr gehüpft. Bei noch schönstem Sonnenschein war die Fahrradklappbar voll im Gange, ganz Nähnemark und Parkurdistan von FestivalTouristen überfüllt und die Zuckerwattemaschine heiß begehrt. Die Weltkarte wurde mit bunten Pins geschmückt und in der Schmökerecke intensiv nach neuen Abenteuern gestöbert. Und dann, wir erwähnten es ja bereits… nach dem Segen, gleich ein Regen? Noch voller Elan spannten wir die übrigen Shelter, verteidigten die Fahrradklappbar mit allen gefunden Regenschirmen und gaben uns dann doch hin – was sollten wir auch tun – denn nach dem Regen, kommt bekanntlich wieder Segen… Bei den ersten DIAlleReferaten kam die Sonne doch nochmal raus und hüllte unserem Poetryslam in schönes, warmes Licht. Bei orientalischen Jam Session Klängen wurde die Fahrradkinoanlage vorbereitet, denn wir wollten doch alle noch einmal mit WEIT. um die schöne, bunte Welt radeln. Leicht geschafft 🙂 und reiseglücklich über den ersten Tag fielen wir auf unsere Isomatten.


            

          


Der Morgen danach…. Niesel, Wind und ein buntes Zirkuszelt, mitten in Glaucha, auf einer grünen Wiese. Zohar & Montana stimmten uns in den Samstagmorgen ein, parallel rollten die ersten VinylRollkoffer übers Kopfsteinpflaster und unser DIAlle Outfit wurde wieder aufgestellt. Trotz dicker, grauer Wolken war unsere Laune himmelblau. Orientalische Bauchtänzerinnen füllten die Wiese während im Haus selber über Tiefseetauchexpeditionen  und FahrradUmrundungen um den pazifischen Feuerring erzählt wurde. Die Sonne kam nachmittags dann doch nochmal raus und begleitete uns diesmal auch bis zum schönen Schluss. So konnten lebendige Bücher bei sonnengelben Wetter entliehen werden, an der CampingBar wurde gekaffeeklatscht, der Reisehunger von auf Lastenrädern gekochten venezolanischen Köstlichkeiten gestillt und Unbrauchbares gegen Brauchbares getauscht werden. Umrahmt mit schönsten melodischsten Beats vom Plattenteller. Der Abend brach an und wir durften noch einmal auf der Fahrradkinoanlage mit und durch Kirgistan & Tatschikistan  reisen und im Anschluss unsere Tanzwaden bis zum Äußersten strapazieren. Insgesamt hatten wir 10 bunte Reisevorträge und es gab unzählige Möglichkeiten Fernweh zu injizieren, Neugier zu wecken, Fragen zu stellen, Leute kennenzulernen und nicht zuletzt Vorurteile zu hinterfragen.


                   

        


Wir fühlten uns nach der ZWEIten DIAlle wie vor der DIAlle total durchreist und hatten uns noch lange darüber zu erzählen, grinsen bis heute, wenn wir neu schwelgen und möchten euch DANKEN dafür und auch dass wir Großartiges erleben durften. Wir wollen noch einmal auf die Wiese und sie in exotischen Reiseglitzer hüllen.

Also wie sagt man so schön…

SAVE THE DATE

Advertisements